10 Tipps zum erfolgreichen Umweltbonus-Antrag

Mein Händler gab sich ursprünglich ganz entspannt zur Beantragung der BAFA Umweltprämie. Es ist aber dann doch mit ein paar Hürden  zu rechnen – vor allem bei Leasingfahrzeugen. Ich stelle meine persönlichen Top 10 Tipps für euch zusammen, damit ihr es hoffentlich einfacher habt bis zur erfolgreichen Beantragung!

  1. Das richtige Auto aussuchen

    Den Umweltbonus gibt es ausschließlich für Neufahrzeuge! Das sind also Autos, die noch nie zugelassen wurden. Lasst euch also keine Tageszulassungen oder Vorführwagen andrehen – da hat der Händler schon die Prämie einkassiert – und ihr geht leer aus!

    Außerdem ist die Förderung auf anerkannte Autos der BAFA beschränkt – nicht alle Elektroautos werden gefördert, also schaut auf der BAFA-Liste nach.

  2. Standardunterlagen vom Händler anfordern

    Versucht es euch einfach zu machen! Viele Händler bieten Standardrechnungen an, die sie direkt mit dem Kaufvertrag rausgeben. Man sollte meinen, das sei mittlerweile so klar geregelt wie jedes Formular, aber in der Praxis macht das doch jeder scheinbar das erste Mal. Also wichtig ist, dass folgende Informationen im Kauf- oder Leasingvertrag bzw. der verbindlichen Bestellung enthalten sind:
    – Das Modell gemäß BAFA-Liste
    – Der vom Händler gewährte Rabatt
    – Der Rabatt muss dabei mindestens der Höhe des Umweltbonus (also 1.500 bzw. 2.000 EUR) entsprechen

  3. Stolperstein Vergleichsrechnung Leasing

    Die Informationen auf der BAFA-Webseite sind recht gut, aber beim Leasing nicht genau genug. Daher helfe ich euch hier mit Hinweisen auf die ganz wichtigen Angaben. Gefragt ist eine „Kalkulation der Leasingrate ohne Umweltbonus vorzulegen“. Nur, was ist das genau? Das ist wohl sogar den Händlern unklar, daher empfehle ich euch, genau auf folgende Details zu achten – und beim Händler exakt auf diese Angaben in der Vergleichsrechnung zu bestehen!
    – Exakt gleiche Laufzeit wie der tatsächliche Vertrag
    – Exakt gleiche Kilometerleistung wie der tatsächliche Vertrag
    – Exakt gleiche Anzahlung (Leasingsonderzahlung) wie der tatsächliche Vertrag

  4. Die BAFA macht keine Annahmen

    Die BAFA vergleicht nur die Raten und lässt alles andere außen vor.  Wer also denkt, man könnte einfach die Differenz aus der unterschiedlichen Anzahlung sehen – der irrt gegenüber der BAFA. Dort wird nur die Summe der Ratenhöhe verglichen.

  5. Stufe 1: Frühestmöglicher Antrag

    Sobald ihr das Auto bestellt habt, könnt ihr den Antrag einreichen – und ich empfehle das auch zu tun (außer bei sehr langen Lieferzeiten – siehe unten). Die Bearbeitung kann durchaus ein paar Wochen in Anspruch nehmen, plant das einfach mit ein

  6. Einfacher Upload

    Die Unterlagen kann man nicht(!) per Post zur BAFA schicken, sondern alles geht nur per Upload. Das klingt erstmal praktisch, aber wenn man nur Papier hat, muss man die Unterlagen erstmal scannen können. Oder ihr bittet euren Händler, euch die Unterlagen per Mail als pdf zu schicken, das klappt dann auch gut.

  7. Weitere Unterlagen

    Gerne fordert die BAFA weitere Unterlagen an – per Brief. Ihr bekommt dann einen Brief nach Hause, um dann das nötige wieder per Upload zur Verfügung zu stellen. Macht das zügig, sonst erhaltet ihr eine Ablehnung eures Antrags.

  8. Antrag angelehnt – was nun?

    Oh je – der Antrag wurde abgelehnt! Ist jetzt mein Anspruch futsch – und damit auch das Geld? Nein, noch nicht. Ihr habt 4 Wochen Zeit formlos Widerspruch einzulegen. Am Besten ruft ihr bei der Hotline der BAFA an klärt, was genau zur erfolgreichen Genehmigung fehlt. Dieser Schritt geht dann allerdings nur noch per Post – kein Upload mehr!

  9. Stufe 2: Jetzt Geld einsammeln

    Habt ihr Stufe 1 erfolgreich geschafft, dann kommt Stufe 2, um endlich an das Geld zu kommen. Auch hier gilt es wieder per Upload die Unterlagen einzureichen:
    – Die Rechnung
    – Zulassungsbescheinigung Teil I und II

    Wenn ihr das hochgeladen habt, erhaltet ihr ein pdf, dass ihr ausdrucken und unterschreiben müsst. Entweder müsst ihr das dann per Post an die BAFA schicken oder wieder hochladen. Erst wenn das bei der BAFA ist, gibt es Geld!

  10. 9 Monate Zeit (+ 1 Monat)

    Nach der Genehmigung in Stufe 1 habt ihr 9 Monate Zeit das Auto zuzulassen – und dann noch einen Monat zum Einreichen des Antrags. 9 Monate ist eigentlich eine lange Zeit – außer wenn euer bestelltes Auto lange Lieferzeit hat. Oder wenn man sowas gerne mal hinausschiebt. Ihr müsst also kurz mal drüber nachdenken, wann das Auto vermutlich kommt und ob ihr genug Puffer nach hinten habt, falls das Auto doch nicht rechtzeitig ausgeliefert wird!

Habt Ihr eigene Erfahrungen und Tipps, die ihr weitergeben möchtet? Schreibt mir gerne Kommentare, dann nehme ich das hier in die Liste auf – damit alle davon profitieren können!

 

4 Antworten auf „10 Tipps zum erfolgreichen Umweltbonus-Antrag“

  1. Weißt du, was genau in dem Formular als „Netto-Kaufpreis des Basismodells“ eingetragen werden muss?
    Also der Preis des Grundmodells (ohne MwSt) abzüglich der Umweltprämie des Herstellers……
    Kann auch der vom Händler gewährte Rabatt noch abgezogen werden?

    1. Hi, ich denke der Händlerrabatt soll sogar bewusst mit abgezogen werden, denn es heißt ja „abzüglich gewährter Preisnachlässe“. Ich habe den Nettokaufpreis eingetragen, der auf dem Kaufvertrag stand. Das hat funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.